Lillydoo Windeln - What babies really cry for?

Man sollte ja meinen, beim dritten Kind ist man schon absoluter Windelexperte, doch ich wurde dann doch noch einmal eines Besseren belehrt. Bei meinen beiden älteren Söhnen habe ich ausschließlich die bekanntesten und weitverbreiteten Windeln benutzt, mittlerweile engagiere ich mich im Tierschutz und habe mitbekommen, dass diese Firma auf Tierversuche zurückgreift und somit waren diese Windeln von Anfang an tabu für uns. 

Somit stürzten wir uns in den Windeldschungel, haben getestet und probiert, doch so ganz wohl haben wir uns nie gefühlt. Durch andere Blogger bin ich auf Lillydoo aufmerksam geworden, im ersten Moment dachte ich okay, vegane Windeln, bestimmt ganz komisches Material und irgendwelche beige stoffüberzogenen Kratzwindeln, doch dann habe ich mich mehr damit beschäftigt und war erstaunt.

 

Ich kenne mich mit Blogeinträgen und Produktbewertungen aus, meistens wird das Produkt hochgelobt und dann war es das. Umso erstaunter war ich, dass man bei den Bloggern dann aber tatsächlich immer wieder diese Windeln gesehen hat, sie scheinen sie wirklich zu benutzen, meine Neugierde war geweckt und ich habe ein Testpaket erhalten. 

Das erste, was mir wirklich, wirklich gut gefallen hat, war das ganze Layout, von der Transportbox über die Feuchttücher bis hin zu den Windeln und … sie haben tolle Designs, meine Vermutungen von öden Ökowindeln wurden überhaupt nicht bestätigt, ganz im Gegenteil, es gibt drei Designs und alle drei gefallen mir sehr gut. 

Ich bin während der zwei Wochen, in denen ich die Windeln getestet habe, sogar mehrmals angesprochen worden, zweimal in Restaurants, wo ich gewickelt habe und immer wieder im Rückbildungskurs, diese Windeln heben sich komplett von den üblichen ab und mich hat das Design sofort überzeugt.

 

Aber gutes Design ist nicht alles, nun mal zu den Windeln an sich:

+ Hohe Saugleistung

+ 100-prozentig vegan und fair

+ Frei von Parfüm, Lotion oder      Farbstoffen

+ Bequemer Sitz auch nach Stunden

+ Umweltfreundliche Verpackung

 + Bio-Windeln

Schon beim Öffnen der Packungen fällt sofort auf, dass dieser chemische Geruch nicht vorhanden ist. Die Windeln gibt es in den Größen 3 bis 6, also von 4 bis 30 Kilo. Was ich jedem raten kann, wirklich jedem, nehmt eine der Windeln, die ihr sonst immer benutzt und die Lillydoo in eure Hand, ihr werdet den Unterschied fühlen. Die Lillydoo ist viel weicher. Innen wie außen. Mir war eigentlich nie bewusst, dass der Po meines Sohnes beim Wickeln nie ganz trocken war, bis ich die Lillydoos benutzt habe und feststellen konnte, wie trocken er damit ist. Ich war schon nach zwei Windeln hin und weg. Ich weiß, dass man sich vielleicht denkt, Windel ist Windel, aber nein, wenn man die Lillydoos einmal probiert hat, will man keine andere mehr, jetzt verstehe ich die anderen Blogger hundertprozentig. 

Die Feuchttücher haben wir natürlich auch gleich mitgetestet, sie fühlen sich trockener an als die Feuchttücher, die wir bisher genutzt hatten und ich dachte sofort ... hmm, ob das reicht zum Saubermachen? Doch auch hier hat Lillydoo vollkommen überzeugt, sie sind sehr sanft und reinigend. Zudem sind sie ohne Parfüme, Parabene und PEG-Emulgatoren und 100% biologisch abbaubar.  

Mein Fazit:  

Was ich jedem nur raten kann:

Besorgt euch das Testpaket, ich weiß wie schwer es ist, anderen zu glauben. Das Testpaket bekommt ihr bei Lillydoo selbst oder auch über Amazon und müsst nur das Porto zahlen. Ich bin mir absolut sicher, dass Lillydoo auch euch überzeugen wird. 

Ich bin ein absoluter Abo-Gegner, aber Lillydoo hat mich so überzeugt, dass ich jetzt das Abo abgeschlossen habe und das will wirklich schon etwas heißen. Ich reihe mich in die Riege der Begeisterten ein und ziehe den Hut vor diesem Produkt. Vegan, umweltfreundlich und das Beste, was man für Babys Popo tun kann – ganz klar überzeugt, macht weiter so, Lillydoo. 

Eure neue Abonnentin. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0